Fryboyter

Nachrichtenportale stellen sukzessive ihre RSS-Angebote ein. Aber...

Viktor Garske hat kürzlich über https://blog.v-gar.de den Artikel Neuer Podcast über IT-Sicherheit: Risikozone veröffentlicht in dem er die Aussage getroffen hat, dass immer mehr Nachrichtenportale die RSS-Feeds eingestellt haben.

Der Aussage will ich nicht unbedingt widersprechen. Viele Internetseiten nutzen aber beispielsweise WordPress. Und viele dieser Seiten bieten zwar offiziell keinen RSS-Feed an, vergessen allerdings diesen zu deaktivieren. Somit kann man, wenn man die Adressen kennt, trotzdem die Feeds abrufen. Im Falle von WordPress kann man sich an https://wordpress.org/support/article/wordpress-feeds/ orientieren um die Adresse des Feeds herauszufinden.

Somit kann man in vielen Fällen trotzdem RSS-Feeds abrufen, auch wenn die betreffende Seite offiziell keine Feeds anbietet.

Https://fryboyter.de bietet beispielsweise über https://fryboyter.de/categories/osbn/index.xml einen Feed für die Artikel an, die auf https://osbn.de und https://planet.ubuntuusers.de veröffentlicht werden. Über https://fryboyter.de/index.xml erreicht man den Feed für alle Artikel die ich auf fryboyter.de veröffentliche.

Vielleicht wäre es daher keine schlechte Idee, Feed-Adressen von Internetseiten zu sammeln, die offizielle gar keinen RSS-Feed anbieten.

OSBN | Allgemein

Feedreader mit Filterfunktion

Neben vielen anderen Feeds habe ich den Feed von beispielsweise osbn.de oder planet.ubuntuusers.de aboniert. Manche Blogs veröffentlichen darüber Artikel die mich in keinster Weise interessieren. Diese möchte ich daher möglichst nicht einmal in meinem Feedreader angezeigt bekommen.

Da ich seit einiger Zeit lokale Feedreader bevorzuge, habe ich in letzter Zeit QuiteRSS genutzt, da dies einer der wenigen Clients ist, die überhaupt eine Filterfunktion anbieten. Die letzte Version von QuiteRSS ist allerdings von 2020 und die Entwicklung ist ziemlich eingeschlafen. Wenn man sich Issues wie https://github.com/QuiteRSS/quiterss/issues/1470 oder https://github.com/QuiteRSS/quiterss/issues/1519 durchliest, könnte das Programm wohl in absehbarer Zeit auch aus den Paketquellen diverser Distributionen verschwinden. Ich habe mich daher einmal umgesehen was es für Alternativen gibt, die derzeit aktiv weiterentwickelt werden. Erschreckend wenig, wenn man eine halbwegs gute Filterfunktion will. Ist das so ein ungewöhnlicher Anwendungsfall? Oder habe ich nur die falschen Programme angesehen?

Wie auch immer. Aktuell teste ich RSS Guard. Dessen Filterfunktion ist zwar nicht so einfach nutzbar, dafür aber deutlich mächtiger als die von QuiteRSS. Was daran liegt, dass diese auf Javascript basiert. Ein Filter der beispielsweise alle Artikel eines bestimmten Authors automatisch löscht, würde beispielsweise wie folgt aussehen.

function filterMessage() {
  if (msg.author == "soeren-hentzschel.at") {
    return MessageObject.Ignore;
  }
}

Ein Vorteil der Filterfunktion von RSS Guard ist, dass man den Filter erst einmal testen kann ohne das tatsächlich Änderungen vorgenommen werden und dass die betroffenen Artikel farblich markiert werden. Neben Linux wird das Programm übrigens auch für Windows und macOS angeboten.

Abschließend noch eine Anmerkung zum Schluss. Nicht, dass es böses Blut gibt. Nur weil bestimmte Artikel bestimmter Seiten für mich nicht von Interesse sind, sagt das weder etwas über deren Qualität aus noch möchte ich, dass diese Seiten mit der Veröffentlichung dieser Artikel aufhören. Ich will die Artikel einfach nicht angezeigt bekommen und auch nicht lesen. Genauso wie vermutlich einige Nutzer meine Artikel nicht lesen wollen.

OSBN

Adresse für den RSS-Feed

Der RSS-Feed wurde bisher über Feedburner (feeds.feedburner.com/Fryboyter) ausgeliefert. Da dieser Dienst derzeit Probleme macht, die API zum 20.10.2012 eingestellt wird und es danach vermutlich weiter den Bach heruntergeht, habe ich mich entschlossen den RSS-Feed direkt über WordPress auszugeben. Die neue Adresse ist daher fryboyter.de/feed/. Eine Umleitung von der alten auf die neue Adresse ist für die nächsten 30 Tage eingerichtet.

Allgemein