Fryboyter

Version 0.13.0 des Kommetarsystems Isso veröffentlicht

Bei Isso handelt es ich um ein auf Python basierendes Kommentarsystem, dass man selbst hosten kann, sodass die Kommentare der Nutzer nicht auf Server Dritter gespeichert werden.

Isso hatte lange Zeit zwei Probleme. Zum einen verlief die Entwicklung teilweise etwas schleppend. Und zum anderen, was das größere Problem war, konnte nur eine Person neue Versionen veröffentlichen. Und diese hatte, und hat vermutlich weiterhin, im echten Leben sehr viel zu tun.

Das hat sich seit Version 0.12.6 geändert. Neue Entwickler beteiligen sich und die nötigen Rechte um neue Versionen zu veröffentlichen sind vorhanden. Daher wurde vor etwas weniger als 24 Stunden die Version 0.13.0 veröffentlicht. Die Änderungen sind ziemlich unfangreich und können unter https://isso-comments.de/news/#isso-version-0-13-0-released nachgelesen werden.

Weiterhin ist Isso nun über https://isso-comments.de erreichbar und soll als Gemeinschaftsprojekt weitergeführt werden.

Ich habe die Isso-Instanz, die ich auf fryboyter.de nutze, bereits auf Version 0.13.0 aktualisiert. Ich musste lediglich nachträglich die CSS-Datei aktualisieren, da diese grundlegend von den Isso-Entwicklern überholt wurde.

OSBN

Kommentarsystem Isso 0.12.6 veröffentlicht

Vor ein paar Stunden wurde Version 0.12.6 des Kommentarsystems Isso veröffentlicht welches ich für fryboyter.de verwende.

Das Changelog findet man unter https://github.com/posativ/isso/releases/tag/0.12.6.

Ein Update mittels pip hat bei mir problemlos funktioniert. Was mich positiv überrascht hat da ich mit Isso bei der Installation bzw. bei einem Update schon öfter Probleme hatte.

OSBN

AUR-Pakete wegen Python-Update neu erstellen

Als ich eben die über AUR installierte Software aktualisieren wollte, habe ich folgende Fehlermeldung erhalten.

Der Vorgang konnte nicht durchgeführt werden (In Konflikt stehende Dateien)
tortoisehg: /usr/lib/python3.9/site-packages/hgext3rd/__init__.py existiert im Dateisystem (gehört zu mercurial)
tortoisehg: /usr/lib/python3.9/site-packages/hgext3rd/__pycache__/__init__.cpython-39.pyc existiert im Dateisystem (gehört zu mercurial)
Fehler sind aufgetreten, keine Pakete wurden aktualisiert.

Die Ursache ist, dass in den offiziellen Paketquellen von Arch Linux Python auf Version 3.10 aktualisiert wurde. Was es leider nötig macht die Pakete, die Python nutzen und über AUR installiert wurden, neu zu erstellen.

Als Erstes sollte man mittels pacman -Syu die Pakete aus den offiziellen Paketquellen aktualisieren.

Um sich nun die betroffenen Pakete im AUR anzusehen, kann man folgenden Befehl ausführen.

pacman -Qqo /usr/lib/python3.9 | pacman -Qm -

In meinem Fall werden drei Pakete angezeigt, die ich neu erstellen muss. Wer als AUR-Helper paru verwendet, kann diese mit folgendem Befehl automatisch neu erstellen. Mit anderen AUR-Helpern die eine Rebuild-Funktion anbieten sollte es vergleichbar funktionieren.

pacman -Qoq /usr/lib/python3.9 | pacman -Qmq - | paru -S --rebuild -

Führt man den Befehl nun spaßeshalber noch einmal aus, sollte man die Meldung “Fehler: Kein Paket besitzt /usr/lib/python3.9” erhalten.

Und ja, das ist einer der Nachteile an AUR. Dafür lassen sich die dortigen Rezepte leichter prüfen als beispielsweise fertige Pakete aus einem PPA. Und leichter erstellen lassen sie sich in der Regel auch.

Linux | OSBN

I'll be back

Bestimmt kennen die meisten den Spruch “i’ll be back” den Arnold Schwarzenegger im Film Terminator zum Besten gibt. Und er hatte recht.

Jahrelang hatte ich den Terminal Emulator Terminator genutzt, da ich zum Beispiel dessen Tiling-Funktion geschätzt habe. Leider ist die Entwicklung im Jahre 2017 eingeschlafen. Zudem basiert die letzte veröffentlichte Version auf Python 2, was seit diesem Jahr offiziell “end of life” erreicht hat. Daher bin ich schon vor Längerem zu Tilix gewechselt. Dieses Projekt hat allerdings das gleiche Schicksal ereilt, so das es aktuell keine Weiterentwicklung gibt.

Aber manchmal kommen sie wieder. Anfang April haben einige Entwickler beschlossen das Projekt “Terminator” weiterzuführen. Das Projekt auf Launchpad konnte laut deren Aussage nicht übernommen werden, sodass es bei Github eine neue Heimat gefunden hat. Worüber ich sehr froh bin, da ich die grafische Oberfläche von Launchpad einfach nur schrecklich finde.

Mitte April wurde dann die Version 1.92 veröffentlicht. Die wohl wichtigste Änderung ist, dass Terminator nun Python 3 nutzt. Daher bin ich heute von Tilix wieder zu Terminator gewechselt und hoffe, dass ein weiterer Wechsel des Terminal Emulators nun in weiter Ferne liegt.

Bestimmt werden sich jetzt einige Fragen, warum nicht st? Oder warum nicht urxvt? Oder kitty? Die Antwort lautet wie so oft Geschmackssache. Und mir schmeckt eben Terminator.

OSBN | Linux