Fryboyter

CopyQ - Text ohne Formatierung kopieren

Wie vor kurzem schon angemerkt, nutze ich für die Zwischenablage nun CopyQ. Im Grunde bin ich damit zufrieden, aber es stört mich, dass der Text immer inkl. eventuell vorhandener Formatierungen kopiert wird. Leider gibt es in den Einstellungen keine Möglichkeit dies abzustellen.

CopyQ bietet allerdings die durchaus mächtige Funktion an, neue Befehle zu erstellen. Mit diesem lassen sich auch vorhandene Befehle überschreiben. Wie eben das Kopieren von Text. Hierfür ist folgender Code nötig.

[Command]
Automatic=true
Command="
    copyq:
    if (dataFormats().indexOf(mimeHtml)) {
      removeData(mimeHtml)
      copy(mimeText, data(mimeText))
    }"
Icon=\xf031
Input=text/plain
Name=HTML ignorieren

Diesen kopiert man einfach und öffnet dann in CopyQ mittels F6 (alternativ Datei -> Befehle/Globale Tastenkombinationen…) das Fenster in dem man die Befehle erstellen kann. Dort findet man rechts unten die Schaltfläche “Befehle einfügen [Strg+V]“. Klickt man darauf wird der eben kopierte Code eingefügt. Anschließend klickt man noch auf OK und das war es schon. Von nun an wird jeder Text ohne Formatierungen in die Zwischenablage eingefügt.

Linux | OSBN

Kopieren und Verschieben mit Fortschrittsanzeige

Heute morgen hatte ich eine Datei mit 35 Gigabyte kopiert. Nach ein paar Minuten war ich mir unsicher ob der Vorgang noch läuft oder eventuell hängen geblieben ist. Hier wäre mir eine Fortschritsanzeige recht lieb gewesen.

Der Befehl cp bietet diese Funktion leider nicht an, und da er als “feature complete” gilt wird er es auch nie. Nach etwas Google Fu habe ich neben rsync das Projekt pycp gefunden. In diesem sind die Befehle pycp und pymv enthalten. Erster ist ein Ersatz für cp und zweiter für mv. Und alle beide bieten eine Anzeige für den Fortschritt, die Datenübertragungsrate und die geschätzte verbleibende Zeit. Das ganze sieht dann beispielsweise wie folgt aus. Anstelle von pycp kann man auch pymv nutzen um Dateien zu verschieben.

pycp Screenshot

Natürlich kann man das auch mit Konstrukten wie cp “file” “destination” && pv $(pidof cp) oder rsync -avP <Quelle> <Ziel> arbeiten. Aber pycp große_datei ~/Downloads ist mir einfach lieber. Hier siegt die Faulheit und ich installiere mir lieber ein Tool mehr auf den Rechner.

Linux | OSBN

Verzeichnisstruktur ohne Dateien kopieren

Folgendes bekam ich die Tage als Aufgabenstellung. Eine Bekannte von mir hat auf einer Festplatte ein Hauptverzeichnis. Darin enthalten sind Unterverzeichnisse. In diesen sind ebenfalls Unterverzeichnisse usw. In manchen Verzeichnissen liegen Dateien in manchen nicht. Gewünscht war nun, die ganze Verzeichnisstruktur exklusive der Dateien in ein neues Hauptverzeichnis auf einer anderen Platte zu packenn. Das ganze möglichst automatisch, da ein erster manueller Versuch wohl frustriert aufgegeben wurde (sehr viele Verzeichniss und viele Dateien).

Gelöst habe ich ganze wie folgt (mit der Konsole war ich bereits auf dem betreffenden Mountpoint der Festplatte mit den Verzeichnissen inkl. der Dateien).

cd Hauptverzeichnis 
find . -type d -exec mkdir -p /mountpoint_der_neuen_platte/Hauptverzeichnis{} ';'

Und schon wurde auf der neuen Platte ein Hauptverzeichnis mit den ganzen Unterverzeichnissen exklusive der Dateien erstellt.

Linux | OSBN