Fryboyter

Arch PKGBUILD für Dbeaver 2.0.4

Wie schon hier geschrieben, bin ich von Dbeaver recht angetan. Inzwischen nutze ich es eigentlich ausschließlich und auch einige meiner Kollegen konnte ich anfixen. Die aktuelle Version 2.0.4 steht unter Arch im AUR allerdings derzeit nicht zur Verfügung. Eventuell ist der Betreuer des Paketes ja noch im Urlaub. Da ich allerdings bei manchen Paketen etwas ungeduldig bin, habe ich mir das Ganze mal zur Brust genommen und die Datei PkGBUILD angepasst. Herausgekommen ist folgendes:

# Maintainer: Arne Hoch
pkgname=dbeaver
pkgver=2.0.4
pkgrel=1
pkgdesc="a free universal database tool for developers and database administrators"
arch=('i686' 'x86_64')
url="http://dbeaver.jkiss.org/"
license=("Freeware")
depends=('java-runtime>=1.6' 'gtk2')
makedepends=('unzip')
if [ "$CARCH" = "i686" ];
then source=(http://dbeaver.jkiss.org/files/dbeaver-$pkgver-linux.gtk.x86.zip dbeaver.desktop) md5sums=('298d4ced68e90dce75f896802c01b0a0')
else
source=(http://dbeaver.jkiss.org/files/dbeaver-$pkgver-linux.gtk.x86_64.zip dbeaver.desktop) md5sums=('02ba30d3e38e2700081d5bd88d47aed5')
fi
md5sums+=('6944e8324464e5802ddf6292026593d6')

build() {
mkdir -p $pkgdir/opt/
mkdir -p $pkgdir/usr/share/applications
mkdir -p $pkgdir/usr/bin
cd $srcdir
cp -r $pkgname $pkgdir/opt/
ln -s /opt/dbeaver/dbeaver $pkgdir/usr/bin/
install -m 644 $srcdir/dbeaver.desktop $pkgdir/usr/share/applications/
}

Die Installation funktioniert und das Programm an sich auch. Soviel kann ich also nicht versaut haben. Naja im Grunde genommen habe ich ja nur die MD5-Summen sowie die pkgver-Zeile angepasst. Die letzte Zeile bei dem MD5-Summen (die mit dem +) ist übrigens für die Datei dbeaver.desktop über die ein Eintrag im Startmenü erzeugt wird. Wer sich keine Arbeit machen will, findet die Dateien unter [https://spideroak.com/browse/share/datengrab/FryBoyter](https://spideroak.com/browse/share/datengrab/FryBoyter). Nutzung, wie immer, auf eigene Gefahr und ohne Gewähr (und Gewehr).

Linux | OSBN

Alternative zu MySQL-Workbench

Wenn ich größere Sachen an einer MySQL-Datenbank mache, habe ich bisher immer MySQL-Workbench eingesetzt. An sich finde ich das Programm recht gut. Da sich durch ein Update die Bezeichnung einiger Python-Pakete unter Arch Linux geändert haben, war eine kurze Neuinstallation von MySQL-Workbench fällig. Sagte ich kurz? Genau das ist der Punkt, an dem ich das Programm am liebsten aus dem Fenster werfen würde. Das bauen des Paketes dauert gut 30 Minuten. Während der Rechner also fleißig vor sich hin baut, habe ich mir mal die Alternativen zu MySQL-Workbench angesehen. Navicat finde ich zwar gut, aber für das was ich daheim mache, zu teuer. HeidiSQL läuft zwar mit Wine, aber darauf möchte ich verzichten. Zufällig bin ich dann auf (DBeaver](http://dbeaver.jkiss.org “DBeaver”) gestoßen. Und so wie es aussieht, wird MySQL-Workbench wohl von der Platte fliegen, da es innerhalb weniger Sekunden installiert ist. Lediglich der Start könnte etwas schneller sein.

Bisher habe ich mit DBeaver nur etwas herum gespielt. Aber was ich gesehen habe, hat mir gefallen. Das Teil kommt nicht nur mit MySQL sondern auch mit vielen anderen Datenbanken zurecht. PostgreSQL, Oracle und Informix. Nur um mal ein paar Beispiele zu nennen. Somit könnte ich auch die Datenbanken auf der Arbeit von daheim aus quälen… :D Ebenfalls gut finde ich, dass man damit automatisch einen SSH-Tunnel aufbauen kann, um sich darüber mit externen Datenbankservern zu verbinden. ERD Diagramme werden auf den ersten Blick ebenfalls unterstützt. Und der SQL-Editor für die Statements scheint auch das zu machen, was ich will.

Da DBeaver in Java erstellt wurde (was vermutlich die relativ lange Ladezeit erklärt), läuft es nicht nur unter Linux, sondern auch unter Windows, Mac, Solaris usw. Lange Rede, kurzer Sinn, wer von MySQL-Workbench weg will oder einfach mal etwas neues probieren will, sollte mal einen Blick auf den DBeaver werfen.

Linux | OSBN