Fryboyter

Claws Mail - Shortcuts ändern

Auf den ersten Blick ist es leider nicht so einfach ersichtlich, wie man die Shortcuts im E-Mail-Client Claws Mail ändern kann.

Als erstes öffnet man die Einstellungen (Menü Konfiguration -> Einstellungen…) und wählt dort in der linken Spalte ganz unten bei “Sonstiges” den Punkt “Vermischtes” aus. Dort aktiviert man dann “Benutzerdefinierte Tastenkürzel möglich” aus und klickt abschließend auf “Anwenden”.

Nehmen wir nun einmal an, man möchte den Menüpunkt “Löschen” einen Shortcut zuweisen (in der Standardkonfiguration gibt es, vermutlich aus Sicherheitsgründen, keine Zuweisung). Hierzu wählt man eine beliebige E-Mail mit einem Rechtsklick aus, so dass das Kontextmenü erscheint. Nun bewegt man den Maus-Cursor über das Wort Löschen und betätigt dann den gewünschten Shortcut. Dieser sollte dann neben dem jeweiligen Menüpunkt angezeigt werden.

Das ganze funktioniert auch in den normalen Menüs wie “Datei”. Nur das hierbei keine E-Mail ausgewählt werden muss.

Um eine versehentliche Änderung zu vermeiden, kann man abschließend den Punkt “Benutzerdefinierte Tastenkürzel möglich” wieder deaktivieren.

OSBN

KDE Plasma und Claws-Mail stürzen beim Herunterfahren oder bei einem Neustart ab

Ausgangssituation ist folgende. Auf einem Rechner läuft Arch Linux mit KDE Plasma. Updates sind zum aktuellen Stand komplett eingespielt. Egal ob der Rechner herunter gefahren oder neu gestartet wird, es stürzt die Plasmashell sowie das durchgehend laufende Programm Claws-Mail mit einem Signal 11 ab. Nachdem man einige Fenster mit den Absturzmeldungen weg geklickt hat, startet der Rechner dann aber wie beabsichtigt neu oder fährt komplett herunter. Besonders wohl ist mir dabei aber nicht wegen Claws-Mail.

Nach einigem hin und her habe ich gestern die Lösung gefunden. Der verdammte Layer 8 war mal wieder das Problem… Vor einiger Zeit gab es eine Änderung mit der der Microcode eines Intel-Prozessors nicht mehr automatisch aktualisiert wird und somit ein Eingreifen des Nutzers nötig ist. Vor einigen Wochen hatte ich mir die Datei /boot/syslinux/syslinux.conf verbastelt, so dass ich die vorhandene gelöscht und eine neue erstellt habe. Dabei habe ich natürlich nicht den Eintrag für das Update des Microcodes eingebaut… Nachdem ich das jetzt nachgeholt habe, funktioniert alles wieder wie es soll. Warum das ganze aber erst nach Wochen Probleme gemacht hat, kann ich nicht wirklich sagen. Scheinbar gab es ein Update, dass mit einer alten Version Probleme hat.

Linux | OSBN