Fryboyter

Vivaldi Snapshot - GIFs oder kein GIFs

Das Team hinter dem Browser Vivaldi hat mal wieder einen neuen Snapshot veröffentlicht. Im Grunde ist das an sich nichts neues, da Snapshots regelmäßig veröffentlicht werden. Dieser Snapshot ist allerdings eine Erwähnung wert.

Ich habe das Glück oder das Pech, dass ich auf dem einen oder anderem Forum aktiv bin, bei dem animierte GIF-Dateien leider erlaubt sind und auch genutzt werden. Diesen Firlefanz habei ich bisher per uBlock Origin komplett gefiltert. Im aktuellen Snapshot von Vivaldi gibt es nun die Möglichkeit einzustellen, was mit animierten GIF-Dateien passieren soll. Man kann dort die Animationen ganz normal in Schleife abspielen lassen oder einmalig. Oder man deaktiviert das Abspielen gleich ganz. Die Einstellungsmöglichkeiten findet man in der unteren Leiste in den Bildeinstellungen.

Wie man sieht, passt die deutsche Übersetzung noch nicht ganz.

Für die Fans der Mausgesten ist ebenfalls eine neue Konfigurationsmöglichkeit hinzu gekommen. Nun lässt sich einstellen welche Distanz man überbrücken muss, damit eine Mausgeste ausgeführt wird. Standardmäßig sind hie 5 Pixel eingestellt. Maximal sind 100 Pixel möglich.

OSBN | Allgemein

Screenshots mit Vivaldi erstellen

Heute wurde eine neuer Snapshot des Browsers Vivaldi veröffentlicht, der meiner Meinung nach mal wieder erwähnenswert ist. Von nun an lassen sich Screenshots direkt mit dem Browser erstellen.

In der unteren Leiste findet man nun ein Kamerasymbol. Viele Tools / Plugins zum Erstellen von Screenshots sind allerdings nur in der Lage das aufzunehmen was auf dem Bildschirm angezeigt wird. Ist die Seite länger, so dass man scrollen muss, hat man hier oft ein Problem. Die Entwickler von Vivaldi haben diese Problematik berücksichtigt. Man kann entweder bestimmte Bereich aufnehmen die man mit der Maus markieren kann oder man kann Screenshots von kompletten Seiten anzeigen, egal wie lange diese sind. Als Dateiformat wird aktuell PNG oder JPEG angeboten.

Die erstellten Bilder landen bei mir (KDE Plasma) unter ~/Bilder/Vivaldi Caputures/. Was ich hier nicht so gut finde ist, dass die Dateien in Form wie dd4d8c5f-ac25-4ca6-ac83-b954fdb93cb2.png abgespeichert werden, ohne dass man hier einen Einfluss darauf hat. Ich vermute aber, dass sich hier zukünftig noch etwas ändern wird. Auch würde ich es begrüßen, wenn es einen einfacheren Editor wie bei Greenshot geben würde.

Linux | OSBN

Erste Beta-Version des Browsers Vivaldi veröffentlicht

Die Entwickler des Browsers Vivaldi, welcher von vielen ehemaligen Opera-Nutzern als Nachfolger angesehen wird, haben nun die erste Beta-Version veröffentlicht. Seit der ersten Technical-Preview-Version, welche Anfang 2015 veröffentlicht wurde, hat sich einiges getan:


TP1 (released on 27.01.2015)
Tab stacking
Notes
Speed Dial
Bookmarks manager
Downloads manager
Quick commands
Mouse gestures
Page actions
Sidebar
Colored tabs
Visual tabs
Recently closed tabs
Shortcuts

TP2 (released on 05.03.2015)

Bookmarks bar
On-demand image loading
Fast/Forward
Spatial navigation
TP3 (release on 28.04.2015)
Tab Stack Tiling
Unseen page marker
Native window
Autoupdate
Personal data importing
Plug-ins on demand
Background tabs loading indicator

TP4 (release on 16.07.2015)

Startup options
Color schemes
UI zoom
HiDPI support
Pinned tabs
Task manager

Beta 1 (released on 03.11.2015)

Web-panels
Chromeless UI
Tabs visual navigation
Private window
Page loading progress indicator
Typed history list
Smooth scrolling
Geolocation support
HTML5 h.264 support
Full Extensions support

Auch wenn ich Vivaldi nun seit einigen Snapshot-Versionen als meinen Hauptbrowser nutze, sind noch einige Sachen noch nicht wie sie (für mich) sein sollten. So kann man aktuell noch keine Mausgesten direkt im Browser anpassen bzw. neue Gesten hinzufügen. Ebenfalls ist die grafische Oberfläche noch nicht im Browser anpassbar. Beides soll aber zukünftig noch möglich sein. Weiterhin vermisse ich noch die Möglichkeit Textlinks direkt über das Kontextmenü zu öffnen. Diese Funktion wurde vor einigen Snapshots entfernt. Ich hoffe nicht permanent sondern nur weil es hier noch ungelöste technische Probleme gibt. Gemeldet habe ich diese “Regression” vorsichtshalber aber schon einmal (VB-9921).

OSBN | Allgemein

Mausgesten unter Vivaldi händisch anpassen

Offiziell kann man die Mausgesten unter dem Browser Vivaldi noch nicht anpassen oder gar neue hinzufügen. Zumindest das Anpassen klappt aber indem man eine Datei händisch ändert.

Ausgehend vom aktuellen Snapshot findet man unter /opt/vivaldi-snapshot/resources/vivaldi/ die Datei defaultSettings-bundle.js. Diese öffnet man mit einem Editor seiner Wahl. In dieser findet man Einträge wie z. B.

COMMAND_CLOSE_TAB:{shortcut:["ctrl+w",\"ctrl+f4"],gestures:["20"]

Wichtig ist hier der Teil gestures:[“2”]. Die Zahl(en) definieren hier die Mausgesten. 2 entspricht nach unten, 4 nach links, 0 nach rechts und 6 nach oben. Tauscht man nun die bestehende Nummer gegen die gewünschte aus, kann man die Mausgesten nach seinem Geschmack anpassen. Die Nummern kann man auch miteinander kombinieren. In obigen Beispiel für das Schließen eines Tabs ist also nach unten und dann nach rechts definiert.

Bei diesem Vorgehen sollte man allerdings beachten, dass die Datei voraussichtlich beim nächsten Update wieder überschrieben wird und man die Datei somit erneut anpassen muss. Wem das zu Umständlich ist, sollte abwarten bis die Mausgesten offiziell anpassbar sind. Dies ist nach meiner Kenntnis seitens der Entwickler auch geplant.

Gefunden hat diese Lösung übrigens der Nutzer shoust vom Vivaldi-Forum. Ich habe das ganze nur etwas ausführlicher und in deutscher Sprache wiedergegeben.

Linux | OSBN

Vivaldi auf dem Weg zur Nutzbarkeit

Ich habe hier schon den einen oder anderen Artikel zum Browser Vivaldi geschrieben, welcher sehr gute Chancen hat, Opera (bis Version 12.x) zu ersetzen. Vor kurzem wurde wieder ein Snapshot veröffentlicht der wieder einen Schritt in die richtige Richtung geht. Schön wenn Entwickler mal auf die Nutzer hören.

Manche Erweiterungen lassen im Browser Icons anzeigen über die man die man diese einstellen kann. Mit der Anzeige dieser Icons hatte Vivaldi bisher seine Probleme, so dass nichts angezeigt wurde. Diese Funktion haben die Entwickler von Vivaldi nun nachgerüstet. Ab sofort bekommt man diese rechts neben der Adressleiste angezeigt (der gelbe Bereich auf den Screenshot wurde von mir zur Hervorhebung gemacht).

Vivaldi_Icons

So langsam hat der Browser alle Funktionen die ich brauche. Selbst nicht anklickbare Textlinks kann man inzwischen bequem markieren und über das Kontextmenü der Maus öffnen. Das schaffen ja schon einige andere Browser von Haus aus nicht. Wenn jetzt noch die Mausgesten durch den Nutzer anpassbar und erweiterbar gemacht werden, bin ich happy.

Man sollte aber derzeit immer noch bedenken, dass es sich immer noch um eine unfertige Version handelt. Vivaldi ist offiziell noch nicht mal im Betastadium. Bugs sind daher nicht ausgeschlossen. Aber für die kurze Zeit die es Vivaldi gibt, haben die Entwickler echt eine gute Leistung gebracht. Hut ab. Der Snapshot kann übrigens, wie immer, im offiziellen Entwickler-Blog heruntergeladen werden.

OSBN | Allgemein