Fryboyter

Befehl von Terminal lösen

Ich habe heute Abend etwas mit KeepassXC und KeepassXC-Browser herumgespielt und KeepassXC im Terminal Emulator gestartet. Nun wollte ich diesen beenden ohne das KeepassXC beendet wird.

Da ich KeepassXC ganz normal mit keepassxc gestartet habe, würde das Schließen des Terminal Emulators auch das Beenden von KeepassXC bedeuten. Aber dies lässt sich wie folgt verhindern.

Strg + Z
bg
disown %1

Mit der ersten Zeile legen wir den Prozess schlafen. Mit der zweiten Zeile befördern wir den Prozess in den Hintergrund. Und mit der dritten Zeile lösen wir den Prozess vom Terminal Emulator ab. Nun kann man das Fenster des Terminal Emulators einfach schließen und der Prozess läuft unabhängig davon weiter.

Linux | OSBN

Befehle älterer MS Office Versionen unter MS Office 2010 finden

Seit ein paar Jahren bin ich um die Nutzung von Office 2010 herumgekommen. Das hat nun ein Ende. Unsere EDVler haben es jetzt flächendeckend ausgerollt, da die bisherige Version nicht mehr unterstützt wird. Die Begeisterung einiger Nutzer kann ich kaum in Worte fassen. Das lässt meine Erziehung einfach nicht zu. ;-) Selbst werde ich mich zwar damit arrangieren können, aber die Umstellung wird Zeit brauchen, zumal ich MS Office beruflich selten nutze. Privat ja gar nicht.

Von unser EDV haben wir heute einen interessanten Link bekommen, der den Umstieg (zumindest für manche) doch ziemlich erleichtern könnte. Auf dieser Seite von Microsoft kann man quasi ein Programm einer älteren Office-Version aufrufen. Klickt man dann auf einen bestimmten Menüeintrag oder Schaltfläche, bekommt man angezeigt wo man diese unter Office 2010 findet. Also mir und meinen Nerven hilft das auf jeden Fall weiter. Damit man sich das ganze aber ansehen kann, muss Silverlight installiert sein, was es offiziell nur für Windows oder Mac gibt. Also mal eben mit Linux nachsehen, wird nicht klappen.

Dass ich den Artikel auch unter OSBN veröffentlicht habe, ist übrigens komplette Absicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass der eine oder andere Leser oder Blogger dort beruflich oder privat MS Office nutzen muss bzw. will und ihm oder ihr die Seite weiterhelfen könnte. Man möge mir also den Ausflug ins CSS-Land verzeihen.

OSBN | Allgemein

Der Erklärbär für Shellbefehle

Ab und zu kommt es vermutlich bei allen Nutzern von Linux vor, dass sie irgendwo einen Befehl sehen, mit dem sie wenig bis gar nichts anfangen können. In dem Fall ist dann in der Regel angesagt, die Man-Page des jeweiligen Befehls durchzuackern. Was bei manchen Man-Pages teilweise ein ziemlicher Akt sein kann (man wireshark-filter wäre zum Beispiel solch ein Kandidat).

Heute ist mir eine recht gute, wenn auch nicht perfekte, Alternative dazu untergekommen. Gibt man unter http://explainshell.com den jeweiligen Befehl ein, wird dieser in Einzelteile zerlegt, welche dann erklärt werden. Zu Testzwecken haben ich mir einfach mal einen Befehl von der Seite commandlinefu geschnappt, über die ich schon einmal einen Artikel verfasst habe, und habe damit Explainshell gefüttert. Herausgekommen ist dann das, was man auf folgende Screenshot sieht.

explainshell

Das lässt sich doch eigentlich sehen, oder? Ich habe dann noch den einen oder anderen Befehl getestet und ähnliche Ergebnisse erhalten. Ich werde vermutlich zwar weiterhin Man-Pages lesen, aber die Seite werde ich mir auf jeden Fall als Lesezeichen speichern.

Linux | OSBN

Commandlinefu

Für die Shell-Fetischisten habe gerade einen recht nützlichen Link ausgegraben.

Http://www.commandlinefu.com ist eine Sammelstelle für diverse Shell-Befehle inkl. deren Erklärung. Dort findet man relativ leicht nachvollziehbare Befehle wie

file -sL /dev/sda4

mit denen man beispielsweise das Dateisystem einer Partition herausfinden kann. Aber auch schwerere Geschütze wie

ps -eo size,pid,user,command --sort -size |awk '{hr[1024**2]="GB";hr[1024]="MB";for (x=1024**3; x>=1024; x=1024){if ($1>=x){printf ("%-6.2f %s ", $1/x, hr[x]);break}}}{printf ("%-6s %-10s ", $2, $3)}{for (x=4;x<=NF;x++){printf ("%s ",$x)} print ("/n")}'

mit denen man sich in einer übersichtlichen Weise anzeigen lassen kann, welche Speichermenge sich die Prozesse geschnappt haben. In der rechten Spalten der Seite gibt es diverse Tags wie bzip2, chmod, oder screen. Damit lässt sich das ganze schon einmal eingrenzen, wenn man sich nur Befehle für einen bestimmten Befehl/Bereich anzeigen lassen will. Eine Suchfunktion ist ebenfalls vorhanden, wenn man etwas genauer suchen will.

Linux | OSBN