Fryboyter

Shellscripte mit Zeilenumbrüchen übersichtlicher machen

Ab und zu werden einzelne Zeilen in einem Shellscript recht lang. Oft zu lang um übersichtlich zu bleiben. Sichert man beispielsweise mit Borg mehrere Verzeichnisse / Dateien kommt z. B. folgendes dabei heraus.

borg create /pfad/zum/repository/::Montag /home/benutzer/verzeichnis1 /home/benutzer/verzeichnis2 /home/benutzer/verzeichnis3 /home/benutzer/verzeichnis4 /home/benutzer/verzeichnis5 /home/benutzer/verzeichnis6

Übersichtlich ist anders. Also einfach mal ein paar Zeilenumbrüche einbauen?

borg create /pfad/zum/repository/::Montag
/home/benutzer/verzeichnis1
/home/benutzer/verzeichnis2 
/home/benutzer/verzeichnis3 
...

Sieht doch schon mal nicht schlecht aus. Mehr aber auch nicht. Denn funktionieren wird das nun nicht mehr, da jede Zeile für sich verarbeitet wird. Das Problem kann man aber recht einfach umgehen. Man packt einfach, von der letzten Zeile abgesehen, einen Backslash an die Ende jeder Zeile.

borg create /pfad/zum/repository::Monat \ 
/home/benutzer/verzeichnis1 \ 
/home/benutzer/verzeichnis2 \ 
/home/benutzer/verzeichnis3 \ 
/home/benutzer/verzeichnis4 \ 
/home/benutzer/verzeichnis5 \ 
/home/benutzer/verzeichnis6

So werden die Zeilenumbrüche ignoriert und der Befehl wird abgearbeitet wie wenn alles in einer Zeile stehen würde.


Diese Artikel könnten auch interessant sein

Allgemeinen Kommentarfeed abonieren