Fryboyter

Ich bin dann mal bis nächstes Jahr weg

Die Silvesterparty ruft. Und ich folge dem Ruf. Mal sehen wie der morgige Tag wird. Wenn ich Glück habe wie letztes Jahr. Da war der Kater bereits bei seiner Familie als ich aufgewacht bin.

So nun gehabt euch wohl und einen “guten Rutsch” ins neue Jahr. Sprengt euch nicht in die Luft. In diesem Sinne. Party on Wayne. Party on Garth.

Allgemein

Dropbox vernünftig mit einem TrueCrypt-Container verwenden

https://www.dropbox.com/ ist ja eigentlich eine schöne Sache, um von unterschiedlichen Lokalitäten (nein damit sind keine Kneipen gemeint) auf diverse Daten zuzugreifen. Oder um einfach gewisse Daten außerhalb des Rechners zu sichern. Da aber die Verschlüsselung auf der Seite des Anbieters läuft, bin ich mit solchen Diensten immer sehr vorsichtig. Man kann auch sagen leicht paranoid. Der Einsatz eines TrueCrypt-Containers wäre zwar kein Problem, aber oft wird dann bei einer Aktualisierung immer die gesamte Datei neu hochgeladen und nicht nur die Änderungen. Das kann bei einer geringen Uploadgeschwindigkeit und 2 GB schon mal etwas dauern. Laut dem Dropbox-Client sind es bei mir noch 8 Stunden (weshalb ich das ganze lieber auf morgen verschoben habe. Bin heute Abend ja nicht daheim und deswegen ist der Rechner aus).

Soeben habe ich aber die Lösung gefunden. Caschy beschreibt in seinem Blog eigentlich sehr gut, wie man das Problem bei der Aktualisierung der Containerdatei umgehen kann. Im Grunde ist es eigentlich ganz einfach. Nur muss man es halt erst einmal wissen. Aber lest selbst.

Bei der Linuxversion nennt sich der Punkt im übrigen “Preserve modification time of file containers”.

Ich werde das ganze morgen mal etwas genauer testen. Zum Hochladen eines 2 GB Containers fehlt mir heute die Zeit. Und auf einen kleineren Container habe ich keine Lust.

OSBN | Allgemein

Das war es dann

Ab sofort leiste ich nur noch unter http://www.operation-tunnelbau.de/ Hilfe zu TrueCrypt. Auf allen anderen Platformen stelle ich mein Engagement, betreffend TrueCrypt, ein. Nachdem ich heute zwei äußerst freche Emails erhalten habe, ist der Kanal voll. Das mag zwar kindisch sein, aber im Moment reicht es mir einfach. Wer nicht hören will muss fühlen. Dumm nur für die, die sich Mühe geben und sich auch normal verhalten. Aber da bei mir auf dem Board auch Gäste Beiträge erstellen können, sehe ich das im Moment nicht so schlimm. Zudem gibt es auf den meisten anderen Boards usw. ja auch noch andere, die sich mit der Materie auskennen.

Allgemein

Warum können manche keine vernünftigen Fragen mehr stellen?

Seit Jahren helfe ich nach besten Wissen und Gewissen Leuten, auf diversen Plattformen im Internet, bei ihren Problemen. Im Moment bin ich allerdings kurz davor damit aufzuhören. Komplett. Warum? Krass ausgedrückt weil ein Großteil es einfach nicht mehr verdient, dass man ihnen hilft. Fragen werden immer mehr einfach nur noch in einen neuen Thread “gerotzt”. Hier mal ein paar Beispiele.

Rechtschreibung: Das was man teilweise liest, oder zumindest versucht, hat ja nicht mal etwas mit der deutschen Sprache (oder mit einer anderen) zu tun. Dabei bietet inzwischen fast jeder Browser eine Rechtschreibprüfung an. Aber die ist scheinbar nur etwas für Weicheier wie mich. Ein Beitrag muss ja nicht perfekt sein. Ich verschreibe mich ja auch ab und zu (trotz Rechtschreibprüfung). Aber in fast jedem Wort mindestens einen Fehler einzubauen schaffe ich beim besten Willen nicht.

Informationsgehalt: Kann man fast mit Luft in einem Vakuum vergleichen. Nicht vorhanden. Erst heute gab es wieder zwei Threads bei denen mir fast die Hutschnur hochgegangen wäre. Beim ersten gab es Probleme mit Firefox, der regelmäßig mit einer Fehlermeldung abschmiert. Welche wird natürlich nicht verraten. Wozu auch? Sie könnte ja weiterhelfen. Beim zweiten konnte ein TrueCrypt-Volumen nicht gemountet werden. Als Information gab es das erleuchtende “geht nicht”. Manch andere Threads habe auch so schöne Titel wie “Hilfe” oder “Habe ein Problem”. Echt super. Ich frage mich echt, wie sich solche Leute im richtigen Leben verhalten. Muss ihnen z. B. der Arzt auch jede Information aus der Nase ziehen? Oder der Mechaniker das komplette Auto zerlegen, weil sie nicht in der Lage sind das komische Geräusch zu beschreiben? Oder zumindest aus welcher Richtung es kommt?

Reaktion auf Rückfragen: Auch so ein Thema. Oft wird auf die gestellten Fragen, die man nun mal aufgrund des nicht vorhandenen Informationsgehalt, stellen muss, einfach nicht eingegangen. Oder es gibt eine Antwort, die mit der Frage eigentlich herzlich wenig zu tun hat. Oder es gibt gleich pampige Antworten. So nach dem Motto, wieso die Kristallkugel nicht funktioniert. Oder wieso es nach 2 Stunden noch keine Antwort gibt.

Wer sich nun angesprochen fühlt, sollte sich mal über folgendes im Klaren sein. Auf Boards wird in der Regel freiwillig und ohne Bezahlung geholfen. Von daher sollte man sich auch die nötige Mühe beim Erstellen seiner Frage geben. Oder wollt ihr zukünftig auch eine dahin “gerotzte” Antwort erhalten, die euch unterm Strich nicht weiterhilft? Ich denke doch nicht, oder? Also geht euch einfach mal etwas Mühe. So schwer ist das doch nicht. Als Starthilfe könnt ihr euch http://www.tty1.net/smart-questions_de.html durchlesen. Dann klappt es auch mit dem Nachbarn bzw. Boardie. Wie schon gesagt, es muss ja nicht perfekt sein. Aber dahin “gerotzt” ist eben komplett für den Podex.

Allgemein

Spurhopper

Morgen ist es wieder soweit. Ich werde wieder x “Spurhopper” auf meinem Weg zur Arbeit bzw. nach Hause treffen.

Leute, die wegen jedem halben Meter die Spur wechseln und so verbissen um jeden halben Meter Vorsprung kämpfen. Dass sie damit in der Regel die anderen Verkehrsteilnehmer behindern und somit den Verkehrsfluss stören merken Angehörige dieser Spezies scheinbar nicht. Raumgewinn ist alles was zählt. Erst letzte Woche hätte mich eine Spurhopperin sogar fast permanent ausgebremst. Freitag Nachmittag. Endlich Feierabend. Hinein in den Berufsverkehr, welcher auch ohne solche Leute schon schlimm genug ist. Hinter mir wechselt schon zum xten mal ein rotes, kleines Auto die Spur und kämpft somit standhaft um jeden Meter Vorsprung. Genützt hat es ihr nichts. Ich bin immer noch vor ihr. Und das obwohl ich auf “meiner” Spur geblieben bin. Als mich besagtes Fahrzeug dann schließlich doch mit ca. einem halben Meter Vorsprung überholt hatte, musste wieder die Spur gewechselt werden. Denn die Fahrerin wollte an der Kreuzung, an der wir uns gerade beide befanden, rechts abbiegen. Was sie auch getan hat. Einfach mal die 30 Meter auf der rechten Spur abwarten und dann ganz normal abzubiegen war vermutlich zu viel verlangt. An diesem Tag war ich mal wieder echt froh, dass ich eine relativ gute Reaktion habe. Der Dame ging es im Nachhinein vermutlich genauso. Ihr Verhalten wird sich aber vermutlich nicht ändern.

In diesem Sinne. Ich freue mich schon auf morgen…

Allgemein