Fryboyter

Ist es denn schon Weihnachten?

So liebe Kinder, seit schön ruhig, der Onkel holycore hat euch etwas zu erzählen...

Seit Jahren verwende ich als Hauptbetriebsystem Linux und als Zweitsystem Windows. Unter Windows habe ich schon vor ewigen Zeiten den Editor meiner Träume gefunden. UltraEdit. Für mich einfach die eierlegende Wollmilchsau neben Notepad++, mit der ich am besten zurecht komme. Unter Linux hingegen wechsle ich die Editoren wie andere ihre Unterwäsche. Vim, kate, jedit, und viele andere. Vom Funktionsumfang sind zwar alle mächtig, aber wirklich warm werde ich mit keinem. Kaum ist dann Windows gebootet und UltraEdit gestartet stimmt einfach alles. Der Funktionsumfang und das Gefühl. Ab und zu habe ich dann immer mal ins offizielle Forum des Herstellers geschaut, ob sich in Sachen Linuxversion etwas tut. Vor circa einem Jahr habe ich es aufgegeben und das Thema "Linuxversion von UltraEdit" so gut wie abgehakt.

Was hat das ganze nun aber mit Weihnachten zu tun? Das ist eigentlich ganz einfach erklärt. Ich habe heute, wie eigentlich jeden Tag, pro-linux.de aufgerufen. Dann hat mich fast der Schlag getroffen als ich dort die Überschrift "UltraEdit für Linux verfügbar" gelesen habe. Und laut dem Bericht soll der Funktionsumfang auch noch identisch mit dem der aktuellen Windowsversion sein. Halleluja, Jingle Bells und Stille Nacht. Es muss Weihnachten sein. Der Tag ist gerettet und das Editor-Hopping dürfte somit auch ein Ende haben.

Als ich das Ganze etwas verdaut habe, habe ich gleich mal ultraedit.com aufgerufen, um mich über die Kosten zu informieren. 49,95 $. Nicht gerade wenig. Aber lieber um ein paar Euro ärmer als mich noch weiter von Linuxeditor zu Linuxeditor zu hangeln. Aber was sehen meine entzündeten Augen? Es gibt auch ein Paket, bestehend aus der Linux- und der Windowsversion für 79.95 $. Da meine UltraEdit-Version unter Windows nun auch nicht mehr die neueste ist, hört sich das ja eigentlich nicht schlecht an. Also gut, dann eben das Bundle. Das Ganze hat nur einen Haken. Einen gewaltigen. Bezahlen kann man eigentlich nur mit Kreditkarte. Und so etwas habe ich nicht. Es muss doch auch Händler in Deutschland geben, die das Bundle verkaufen. Mehrere Versuche später bin ich genervt. Entweder wird nur die Linuxversion oder die Linuxversion mit der (kommenden) Mac-Version angeboten. Tja Mac-OS habe ich auch nicht. Also hurtig ein paar Emails an die deutschen Händler geschrieben, ob man über sie auch das gewünschte Paket bestellen kann. Auf die Antworten bin ich mal gespannt. Derweilen installiere ich mir mal die Testversion. Die läuft ja 30 Tage. Bis dahin sollte ich mehr wissen.


Diese Artikel könnten auch interessant sein

Allgemeinen Kommentarfeed abonieren