Fryboyter

Handbiketour 2013 - Planungsstart

Ich habe mir fest vorgenommen 2013 eine mehrtägige Tour mit dem Handbike zu machen. Wohin? Da habe ich noch keine Ahnung. Eventuell von Passau nach Wien oder sogar weiter bis nach Budapest. Oder in die Steiermark oder nach Südtirol.

Damit das nicht schon wieder, wie dieses Jahr, im Sand verläuft habe ich schon mal den schwierigsten Part in Angriff genommen. Zumindest hatte ich das gedacht. Da ich gerne mit der Bahn an- und abreisen will (in mein Auto passt das Handbike definitiv nicht), habe ich mich auf Komplikationen vorbereitet, da mein Handbike ja auch mit soll. Gestern habe ich deshalb eine E-Mail an den Mobilitätsservice der Deutschen Bahn beschickt, und mal gefragt, ob ich das Bike im Zug mitnehmen kann und was mich der Spaß kosten wird. Nicht nur, dass ich bereits nach 2 Stunden eine Antwort erhalten habe, nein es gab sogar eine positive Antwort. Da ich ja auf dem Behindertenausweis "aG" als Merkzeichen habe (ja als Krüppel hat man auch durchaus mal Vorteile :P), darf ich das Handbike umsonst mitnehmen. Gut, nur in geeigneten Zügen, aber der Mobilitätsservice hat eine Liste dieser Züge, so dass ich wohl ans Ziel kommen sollte. Und bei Umstiegen ist es auch möglich, dass mir ein Angestellter der Deutschen Bahn das Bike von Zug A nach Zug B bringt. Wenn das wirklich beides klappt, Hut ab. Als nächstes werde ich wohl mal bei den jeweiligen Bahnunternehmen in der Steiermark, Südtirol und Budapest nachhaken.

Ach ja... Gegen Mitfahrer, egal ob nun per Handbike oder normalem Fahrrad hätte ich übrigens nichts. 


Diese Artikel könnten auch interessant sein

Kommentare