Fryboyter

Arztwechsel

Gerade eben habe ich meinen langjährigen Hausarzt gewechselt. Warum? Ich war weder unzufrieden mit Ihm noch er mit mir (hoffe ich zumindest).

Warum also dann? Weil ich zum einen unter der Woche von früh bis spät in der Stadt bin. Und zum anderen weil ich die Hilfsmittel die ich brauche nicht mehr über die Apotheke bekomme, sondern nur noch über die Vertragspartner meiner Krankenkasse (außer die Apotheke stellt eine Fachkraft ein, was sich laut deren Aussage nicht lohnt. Was ich auch glaube). Und die sind alle in der Stadt. Da ein Hausarzt gleich um die Ecke zu einem Vertragspartner liegt und beide nicht weit von meinem täglichen Arbeitsweg bin ich quasi untreu geworden. Zumal ich meinen neuen Hausarzt schon von diversen Vertretungen kenne und auch nicht schlecht finde.

Die Hilfsmittel könnte ich mir zwar auch schicken lassen, aber das dauert ja noch länger und im Falle einer Reklamation vergeht wieder wertvolle Zeit. Der neue Vertragspartner braucht alleine bis das Zeug bei ihnen ist, schon eine gute Arbeitswoche. Die Apotheke hat das im besten Fall am gleichen Tag im schlimmsten nach 2 Tagen geschafft. Aber vielleicht habe ich ja Glück und dieser Schildbürgerstreich wird irgendwann wieder abgeschafft... Die Hoffnung stirbt ja zu letzt.
 


Diese Artikel könnten auch interessant sein

Kommentare