QupZilla – Taste für Mausgesten nun konfigurierbar

Wie hier schon geschrieben, fand ich es nicht besonders sinnvoll, dass die Mausgesten unter QupZilla über die mittlere Maustaste gesteuert werden.

Scheinbar war ich mit dieser Ansicht nicht alleine.So hat nun der Nutzer kdave einen Patch eingereicht, der es ermöglicht, die gewünschte Maustaste auszuwählen.

qup_mouse

Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass man die Gesten an sich an die eigenen wünsche anpassen und erweitern kann. Aber das ist zumindest für mich, nebensächlich. Die meisten vorhandenen Gesten funktionieren wie sie sollen.

Wie ich inkompetente Spamer bzw. deren Tools liebe

Ja, Kommentar-Spam ist Massenware. In der Regel automatisch und dumpf durch diverse Programme wie *** verteilt.

Aber muss man wirklich so dilettantisch arbeiten?

{
{I have|I’ve} been {surfing|browsing} online more than {three|3|2|4} hours today, yet I never found any interesting article like yours.
{It’s|It is} pretty worth enough for me. {In my opinion|Personally|In my view}, if all {webmasters|site owners|website owners|web
owners} and bloggers made good content as you did, the {internet|net|web} will be {much more|a lot more} useful than ever before.|
I {couldn’t|could not} {resist|refrain from} commenting.
{Very well|Perfectly|Well|Exceptionally well} written!|
{I will|I’ll} {right away|immediately} {take hold of|grab|clutch|grasp|seize|snatch} your {rss|rss feed} as I {can not|can’t} {in finding|find|to find} your {email|e-mail} subscription
{link|hyperlink} or {newsletter|e-newsletter} service. Do {you have|you’ve} any?
{Please|Kindly} {allow|permit|let} me {realize|recognize|understand|recognise|know}
{so that|in order that} I {may just|may|could} subscribe. Thanks.|
{It is|It’s} {appropriate|perfect|the best} time to make some plans
for the future and {it is|it’s} time to be happy. {I
have|I’ve} read this post and if I could I {want to|wish to|desire to} suggest you {few|some} interesting things or {advice|suggestions|tips}.
{Perhaps|Maybe} you {could|can} write next articles referring to
this article. I {want to|wish to|desire to} read {more|even more} things about it!|
{It is|It’s} {appropriate|perfect|the best} time to make {a few|some} plans for {the future|the longer term|the long run} and {it is|it’s} time to be happy.

{I have|I’ve} {read|learn} this {post|submit|publish|put up} and if I {may just|may|could} I {want to|wish to|desire to} {suggest|recommend|counsel} you {few|some} {interesting|fascinating|attention-grabbing} {things|issues}
or {advice|suggestions|tips}. {Perhaps|Maybe}
you {could|can} write {next|subsequent} articles {relating to|referring to|regarding} this article.
I {want to|wish to|desire to} {read|learn} {more|even more} {things|issues} {approximately|about} it!|
{I have|I’ve} been {surfing|browsing} {online|on-line} {more than|greater than} {three|3} hours {these days|nowadays|today|lately|as of late}, {yet|but} I {never|by
no means} {found|discovered} any {interesting|fascinating|attention-grabbing} article like yours.

Genau solche Spam-Kommentare erhalte ich aktuell verstärkt (das ist nur ein Auszug, im Original geht das noch x Zeilen so weiter). Hier macht wohl das verwendete Tool etwas Bockmist und bastelt aus den einzelenen Textbausteinen keinen “richtigen” Kommentar, sondern knallt alle Textbausteine einfach hinein. Gut, mir kann es egal sein. Antispam-Bee erwischt sie aktuell alle. Was mich allerdings stört ist, wenn ich durch die Spam-Kommentare scrolle (auf der Suche nach Kommentaren, die fälschlicherweise als Spam erkannt wurden) sind solche Kommentare x Bildschirmseiten lang.

Also liebe Spamer. Wenn ihr hier schon Spam abladen müsst, macht es doch richtig und in einer angemessenen Qualität. Man könnte euch sonst für Vollpfosten halten, die ihr in Wirklichkeit auch… Ach lassen wir das. :D

Was ich allerdings gut finde ist, dass “Besucher” von Seiten, die Listen mit “dofollow-Seiten” führen, mich aktuell nicht mehr mit Ihren Back-Link-Kommentar-Mist nerven. Lesen klappt also scheinbar.

Dieser Artikel wurde präsentiert und gesponsort von Sinnlos und Unwichtig GmbH.

QupZilla – aktiven Tab hervorheben

Wie inzwischen hinlänglich bekannt sein sollte, suche ich einen für mich adäquaten Ersatz für Opera 12.16. So wie es aussieht, werde ich nun wohl erst einmal bei QupZilla landen, über den ich hier schon einmal einen Artikel geschrieben habe. Die vorhandenen Mausgesten sind im Auslieferungszustand zwar weiterhin nur über die mittlere Maustaste steuerbar, aber laut diesem Ticket ist wohl jemand bereits an der Sache dran, um dies zu ändern. Bis dahin werde ich mir wohl eigene Mausgesten mit easystroke basteln. Für Windows muss ich mich noch für ein vergleichbares Programm entscheiden.

Was mich bisher unter QupZilla aber noch recht stört ist die Tatsache, dass bei jedem mitgeliefertem Theme der derzeit aktuelle Tab einfach nur weiß ist. Das sieht bei einer Seite die den gleiche Hintergrundfarbe nutzt, nicht gerade gut aus.

QupZilla1

Da der Browser viel mit CSS macht, habe ich mir mal die Datei main.css angesehen. Dort wird leider nichts definiert, was mit dem aktiven Tab zu tun hat. Wäre ja auch zu einfach gewesen. Nachdem ich Google mal wieder etwas gequält habe, bin ich darauf gestoßen, dass es unter Qt die Klasse QTabBar gibt und den “Zustand” tab:selected. Keine Ahnung wie man den Zustand korrekt nennt. Ist an der Stelle eigentlich auch egal. Nach ein paar Versuchen habe ich mir dann folgendes in der main.css zusammengebaut.

QTabBar::tab:selected {
background-color: #008000;
border-bottom-style: none;
}

Und siehe da, es funktioniert und der aktive Tab erstrahlt nun in einem satten Grün.

QupZilla2

Das Ganze ist jetzt zwar noch verbesserungsfähig, aber immerhin ein Anfang. Wer sich an der ursprünglichen Farbe des aktiven Tabs gestört hat, hat nun einen Punkt an der er/sie ansetzen kann.

Somit bleibt aktuell nur noch ein Kritikpunkt übrig. Man kann die Icons für Vor, Zürück, Reload und Home nicht nach rechts verschieben. Wenn das noch kommt, bin ich happy.

Ersatz für die Krückenkapseln von Ortopedia

Als Langzeitnutzer von Unterarmgehhilfen habe ich jahrelang die grauen und festen Krückenkapseln (die Gummistöpsel am Ende der Krücke) von Ortopedia genutzt. Diese haben bei mir ca. 3 Monate durchgehalten. Somit waren diese Dinger die Referenz. Vor einigen Monaten habe ich dann allerdings die Information von meinem Sanitätshaus erhalten, dass das Unternehmen Meyra Ortopedia übernommen hat. Soweit war und ist mir das eigentlich komplett egal. Leider wurde auch die Entscheidung getroffen, dass die von mir jahrelang genutzten Kapseln nicht mehr produziert werden. Da diese auch von sehr vielen anderen Langzeitnutzern verwendet wurden, war das somit nicht nur für mich eine Katastrophe. Rein mal egoistisch gesehen war das die dümmste Entscheidung des Jahrhunderts.

Anfangs noch optimistisch, hat sich “mein” Sanitätshaus und auch ich selbst auf die Suche nach einem vergleichbarem Ersatz gemacht. Was soll ich sagen? In Deutschland gibt es scheinbar keinen Markt für Langzeitanwender. Zumindest nicht für die, die auch mal vor die Türe gehen, Sport treiben usw. Im Grunde genommen waren alle “Alternativen” komplett für die Tonne. Teilweise so schlimm, dass ich die Kapseln nicht mal auf die Krücken montiert habe. Lediglich die Kapseln der Firma Ossenberg waren mit einem Monat Nutzungsdauer halbwegs annehmbar. Verglichen mit denen vor Ortopedia aber trotzdem noch alles andere als gut.

Ok, dann eben Europa. Irgend ein Land muss doch etwas im Angebot haben, das taugt. Entweder haben die betreffenden Anbieter keine Internetseite oder es gibt auch europaweit nichts, dass für den längeren und anspruchsvolleren Einsatz ausgelegt ist.

Vor einiger Zeit bin ich dann auf das Unternehmen von Herrn Thomas Fetterman in den USA aufmerksam geworden. Dieser ist selbst körperlich eingeschränkt und bietet Gehhilfen an, die für Langzeitnutzer geeignet sind und auf Maß gefertigt werden. Was sich natürlich im Preis niederschlägt. Ein paar Alu-Krücken kosten 695 US-Dollar. Will man Titan haben, ist man mit 1145 US-Dollar dabei. Neben den diversen Gehhilfen werden auch selbst entwickelte Kapseln angeboten. Einmal die Tornado-Tips und einmal die Performance-Tips. Beide in verschiedenen Ausführungen. Erstere schlagen mit 29,95 US-Dollar pro Paar zu buche. Letztere mit 40,95. Kapseln von Ortopedia haben mich 9 Euro das Paar gekostet. Kurz gesagt, die Dinger von Fetterman sind schweineteuer. Aber man gönnt sich ja sonst nichts. Eventuell stimmt ja die Aussage, dass die Dinger x mal länger halten als normale Kapseln (hoffentlich bezieht sich das auf die Produkte von Ortopedia oder Ossenberg). Da keine Lieferkosten genannt wurden, habe ich einfach mal eine E-Mail geschrieben. Zwischen 20 und 30 Euro pro Sendung, kam als Antwort. Na vielen Dank… Ich erhielt allerdings auch den Hinweis, dass es einen Vertrieb in England gibt (http://www.mustgetit.com/). Da waren die Versandkosten vergleichbar, wie wenn ich in Deutschland bestellen würde. Die Ware an sich war aber nicht günstiger. Egal, man lebt nur einmal.

Als ich die Lieferung erhalten habe, habe ich nicht schlecht gestaunt. Die Tornado-Tips sind verglichen mit normalen Kapseln riesig. Die Performance-Tips stellen diese aber noch einmal in den Schatten. Mit etwas Mühe kann man damit jemanden den Schädel einschlagen. Ohne Krücke. Hier mal ein Vergleichsphoto, was leider nicht so gut geworden ist. Links sind die Tornado-Tips zu sehen. In der Mitte die von Ossenberg in normaler Größe (zwischen diese habe ich eine 2-Euro-Münze als Anhaltspunkt gestellt). Rechts dann das volle Pfund in Form der Performance-Tips. Irre.

IMG_20140308_143330

Inwieweit diese etwas taugen und ob sie das Geld auch nur ansatzweise wert sind, kann ich nicht sagen. Hierzu muss ich noch Praxistests durchführen. Genauso ob die Krankenkasse da irgendetwas zahlen wird. Das Sanitätshaus und ich werden es aber versuchen, sofern ich mit den Dingern zufrieden bin. Das wird bestimmt lustig. Ich sehe schon wieder das Argument kommen, dass ich mir doch jede Woche ein paar 0815-Kapseln für 5 Euro verschreiben lassen kann, aber hochwertige (auch wenn diese unterm Strich billiger kommen) nicht. Das Spielchen kenne ich ja schon zu genüge, wenn ich mir anstelle von sogenannten AOK-Krücken welche verschreiben lasse, die nicht verstellbar und eigentlich für Menschen jenseits der 120 Kilo ausgelegt sind. Die mit Höhenverstellung haben nämlich eine sehr geringe Haltbarkeit. Teilweise auch nur 1-2 Monate. Habe ich schon erwähnt, dass es in Deutschland scheinbar keinen Markt für Langzeitnutzer gibt?

Wer also auch von der Produktionseinstellung der Ortopedia-Kapseln betroffen und bereit ist, das Geld auszugeben, könnte mit den Fetterman-Tips eventuell eine Alternative gefunden haben. Falls jemand noch eine Geheimtipp hat, der weniger kostet, bitte melden. Falls es jemanden interessiert kann ich gerne noch ein Fazit veröffentlichen, wenn ich die beiden Modelle getestet habe.

Ich bin unter die Terraformer gegangen

Angefixt von diesem und diesem Thread im ngb, habe ich mir mal das Programm, Terragen besorgt. Mit diesem Programm lassen sich sehr realistische Landschaften erzeugen. Hierbei ist das Programm gut genug, dass es schon in diversen Filmen wie Elysium, Green Latern, Hunger Games oder Suckerpunch eingesetzt wurde. Nur um mal ein paar zu nennen.

Bisher sehen meine Ergebnisse allerdings noch recht dürftig aus…

terragen

Das liegt aktuell einfach daran, dass man unter Terragen dermaßen viele Parameter einstellen kann, von denen ich oft nicht mal kapiere, was sie bewirken. Die im Bild zu sehenden Wolken waren z. B. schon eine Wissenschaft für sich.

Mal schauen, wie weit ich mit dem Programm noch komme, bevor ich die Geduld verliere. Machbar ist auf jeden Fall einiges. Auch mit der kostenlosen, und etwas eingeschränkten Version.